Dirigent

Eckart Manke

Eckart Manke ist an Opernhäusern und in Konzertsälen tätig, widmet sich aber ebenso der Chorarbeit. Er ist Dozent an der Musikhochschule in Trossingen und künstlerischer Leiter der Internationalen Meisterkurse am Bodensee. Er dirigiert zudem das alljährliche Preisträgerkonzert der Uttwiler Meisterkurse.

In den vergangenen Jahren führten ihn Einladungen an die Staatsoper Stettin, mit der ihn eine langjährige Zusammenarbeit verbindet („Der Rosenkavalier“, „Fidelio“, „La Sonnambula“), an die Opernhäuser in Mannheim („Madama Butterfly“) und Chemnitz („Nabucco“), Danzig („Der Rosenkavalier“), zur Nordwestdeutschen Philharmonie, zur Südwestdeutschen Philharmonie, zum Loh-Orchester Sondershausen, an die Staatsoper in Bourgas („Die Walküre“).

Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Budapester Symphonieorchester: Mit dem Konzertchor Collegium Vocale Bodensee, den er ebenfalls leitet, wurde er schon wiederholt an Konzerte mit dem Budapester Symphonieorchester eingeladen.

Etliche Jahre der klassischen Kapellmeisterlaufbahn führten den Dirigenten an die Theater von Osnabrück und Bern, an denen er die Basis für ein mittlerweile breites Opernrepertoire legte, das sich von Mozart über Verdi, Wagner und Strauss bis hin zur Henze streckt.

Auf die Saison 2017/18 übernimmt Eckart Manke die künstlerische Leitung des Collegium Musicum Ostschweiz mit Sitz in St. Gallen. Es besteht aus einem professionellen Kammerorchester und einem Chor, die beide projektweise arbeiten und pro Saison 8 bis 10 Programme realisieren.