Über uns

Die im Collegium Musicum Ostschweiz (kurz: CMO) vereinten Ensembles, Chor und Orchester des CMO, sind einem regionalen Kulturauftrag verpflichtet. Orchesterkonzerte und vom Orchester begleitete Chorkonzerte mit hoher Qualität werden mit Schwerpunkt in den Kantonen St. Gallen, Thurgau und Appenzell aufgeführt. Mit der Gestaltung rund eines Dutzends von Programmen pro Jahr bieten wir an verschiedenen Orten unserer Region etwa 20 Konzerte und schaffen damit eine musikalische Tradition von hoher Wertschätzung.

Musik neu erleben

Im Zentrum unserer Arbeit stehen neben Werken aus Barock und Klassik immer wieder zeitgenössische Werke von Komponisten aus der näheren und weiteren Umgebung. Ausserdem gilt unser grosses Interesse dem Entdecken und der Wiederaufführung unbekannter Werke, wobei Komponisten mit einem Lebensbezug zur Ostschweiz im Vordergrund stehen.

So wurden regelmässig Werke von Paul Huber, Gion Antoni Derungs, Jiri Laburda, Richard Flury, Armin Schibler u.a. in das Programm aufgenommen. Wir widmen uns auch vergessenen Raritäten wie den beiden Oratorien „Judith“ und „Der heilige Gallus“ von Carl Greith oder dem Oratorium „Jan Hus“ von Carl Löwe. Die Ensembles des Collegium Musicum Ostschweiz haben auch mehrere Werke des Komponisten Heinrich von Herzogenberg aufgeführt. 2007 brachte das CMO sogar das Violinkonzert von Heinrich von Herzogenberg in Heiden zur Uraufführung - 119 Jahre nach der Komposition. Am 30. Oktober 2010 wurde das szenische Musikwerk "Henry Dunant - ein dramatisches Menschenleben" von Gion Antoni Derungs, basierend auf dem Libretto von alt Bundesrat Hans-Rudolf Merz, ebenfalls in Heiden uraufgeführt.

Über 100 Ur- und Erstaufführungen in 42 Jahren belegen die kontinuierliche Realisierung unserer Zielsetzungen. Gegen 20 CD-Aufnahmen haben die Ensembles des CMO eingespielt mit der Absicht, solche Werke unserem Publikum zu bieten und zugänglich zu machen.